Die Wirkung von CBD bei ADHS und Borderline

Hi, ich heiße Sebastian und bin 37 Jahre alt. Ich bin leider unter ADHS und Borderline. Ich bin der kombinierte Typ ADS-ADHS. Das heißt, unter anderem fehlt mir morgens der Antrieb und abends stehe ich so unter Strom und komme nicht runter. Konzentration und Aufmerksamkeit Defizite habe ich dadurch leider auch. Das schlimmste sind aber impulsive Wutausbrüche. Das Borderline hemmt meine Gefühle oder lässt mich vor lauter Gefühlschaos kaum meinen Alltag bestreiten.

Darüber hinaus hatte ich einen schweren Arbeitsunfall. Ich war 15 Jahre Dachdecker, bis ich vom Dach stürzte. Dabei hab ich mir drei Fortsätze an meiner Wirbelsäule abgerissen. Die Fortsätze sind leider nicht richtig wieder zusammen gewachsen und ich hab nach langem Sitzen starke Schmerzen.

CBD hilft mir in depressiven Phasen nicht ganz abzustürzen und wieder heraus zu kommen. Impulsivität entsteht erst gar nicht. Es verleiht mir morgens Antrieb, der mir von Natur aus fehlt. Abends komme ich im Gegenzug schlecht herunter und kann nicht Abschalten bzw. auch nicht einschlafen. Da hilft mir CBD, den Stress des Alltags zu bekämpfen, um abzuschalten und auch das Einschlafen fällt mir leichter.
Meine Konzentration ist leider von Natur aus nicht richtig stabil, hier verleiht mir CBD die nötige Aufmerksamkeit und meinen Fokus zu bündeln.

Meine ständigen Rückenschmerzen sind passé, wenn ich CBD täglich einnehme.
Alles in allem verbessert CBD meine Lebensqualität um ein Vielfaches!

Mit lieben Grüßen aus Deutschland
Sebastian P.
#adhschotz

Mit freundlicher Genehmigung von Sebastian P. (uns zugesendet per E-Mail)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.